09.08.2010 01:50

Deggendorfer SC - Kleinschüler

Dreikönigsturnier in Kaufbeuren am 04./05.01.2010

-

DSC Kleinschüler behaupten sich in Kaufbeuren

Am 04./05. Januar 2010 veranstaltete der ESV Kaufbeuren sein traditionelles Dreikönigsturnier, bei dem wieder 8 Nachwuchsmannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet auf Tore- bzw. Punktejagd gingen. Dabei spielte "jeder gegen jeden" und der fleißigste Punktesammler konnte schließlich den Siegerpokal in Empfang nehmen.
Um sich rechtzeitig auf die anstehenden Partien vorbereiten zu können, startete der DSC-Tross schon in den frühen Morgenstunden in Richtung Kaufbeuren. Da man im vergangenen Jahr etwas unglücklich den letzten Rang belegte, wollte man dieses Mal eine bessere Platzierung einfahren. Darüber hinaus war das Turnier eine willkommene Gelegenheit, sich auf die bevorstehende 2. Punkterunde Mitte Januar vorzubereiten.


Deggendorfer SC – ESV Türkheim (2:0)

-

Gleich im ersten Spiel musste man gegen die Mannschaft aus Türkheim antreten. Von der ersten Minute an war der DSC die spielbestimmende Mannschaft und drängte dabei den Gegner weit in seine Hälfte zurück. Allerdings dauerte es einige Zeit, ehe das spielerische Übergewicht in klare Torchancen umgemünzt werden konnte. So hebelte man mit zunehmender Spieldauer die Türkheimer Abwehrreihen immer öfters aus und erspielte sich so klarste Einschussmöglichkeiten, die leider nicht verwertet werden konnten. Erst in der 21. Minute konnte Philip Sterz einen beherzten Flachschuss zur verdienten 1:0 Führung im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Obwohl die Türkheimer das Gegentor nun zum Anlass nahmen, ebenfalls mehr zum Spielgeschehen beizutragen, gaben die Deggendorfer das Heft nicht mehr aus der Hand. In der 29. Spielminute konnte schließlich Manuel Maier eine Vorlage von David Seidl mustergültig zum 2:0 Endstand abschließen. Der Sieg ging für den DSC völlig in Ordnung, da Türkheim viel zu passiv und Deggendorf die eindeutig bessere Mannschaft war.


Deggendorfer SC – TSV Peissenberg (0:4)

-

Nach nur wenigen Minuten Verschnaufpause warteten die Peißenberger auf dem Eis. Beide Mannschaften legten von Beginn an fulminant los und drängten vehement auf das gegnerische Tor. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die Goalies beider Mannschaften Schwerstarbeit verrichten mussten. In der 8. Minute bekam der DSC den Puck nicht vor dem eigenen Tor weg und Peißenberg stocherte etwas glücklich die Scheibe in der allgemeinen Verwirrung zur 0:1 Führung hinter die Torlinie. Die Deggendorfer steckten jedoch nicht auf und brachten mit schnellem Flügelspiel ihre Stürmer immer wieder in aussichtsreiche Position. Peißenberg wurde jedoch in der zweiten Spielhälfte immer stärker und konnte in der 17. Minute das 0:2 erzielen. Als Peißenberg nur wenige Minuten später auf 0:3 davonzog, war der Widerstand der Deggendorfer gebrochen. Die Partie endete schließlich mit 0:4. Der Sieg von Peißenberg war verdient, fiel allerdings zu hoch aus, da Deggendorf lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner war und bis zur Schlusssirene aufopferungsvoll kämpfte.


Deggendorfer SC – EC Peiting (4:2)

-

Im dritten Spiel gegen den EC Peiting war der DSC von Beginn an in allen Belangen überlegen und nutze die Feldvorteile bereits in der 1. Minute durch Manuel Maier zum 1:0. Beflügelt von der Führung setzten sich die Deggendorfer Reihen in der Peitinger Spielhälfte fest und brannten ein regelrechtes Angriffsfeuerwerk ab. Völlig unerwartet konnte Peiting in der 9. Minute den ersten Angriff zum 1:1 Ausgleich verwerten. Doch nur eine Minute später gab Maik Müller mit der erneuten 2:1 Führung die richtige Antwort. Der DSC war zu jeder Zeit Herr der Lage und ließ Puck und Gegner durch gutes Stellungsspiel gekonnt laufen. Nachdem David Seidl in der 21. Spielminute mit einem Tempogegenstoß das 3:1 und Philip Sterz nur wenige Minuten später das 4:1 erzielte, war das Spiel in trockenen Tüchern. Obwohl Peiting kurz vor Schluss nochmals auf 4:2 verkürzte, gab es am verdienten Sieg der Deggendorfer nichts zu rütteln.


ESV Kaufbeuren - Deggendorfer SC (5:1)

-

In der letzten Partie des ersten Turniertages hieß der Gegner Kaufbeuren, der vom Anpfiff an wie entfesselt aufspielte und bereits in der 1. Spielminute mit 0:1 in Führung ging. Auch im weiteren Spielverlauf ließ der Gastgeber mit klugem Forechecking fast kein Kombinationsspiel der Deggendorfer Mannschaft Zustandekommen und bestimmte zunächst nach Belieben Takt und Tempo. Allerdings ließen sich die DSC'ler nicht unterkriegen und versuchten über den Kampf in die Partie zu finden. In der 9. Spielminute hatte man zwei Großchancen auf der Schaufel, die allerdings fahrlässig vergeben wurden. Kaufbeuren machte es besser und erhöhte nur eine Minute später auf 0:2. Der DSC steckte jedoch nicht auf und drängte immer wieder auf den Anschlusstreffer. In dieser kurzen Phase war Deggendorf die bessere Mannschaft. Inmitten der Deggendorfer Drangzeit erzielten die Gastgeber in der 17. Minute etwas unerwartet das 0:3 und beendeten damit abrupt den Sturmlauf des DSC. Innerhalb 10 Minuten baute Kaufbeuren eiskalt die Führung auf 0:5 aus. Kurz vor Schluss war es wenigsten Thomas Schmidt vorbehalten, den Ehrentreffer zum 1:5 Endstand zu erzielen. Der Gastgeber fuhr im 4. Spiel verdient den 4. Sieg ein.


Deggendorfer SC – ECDC Memmingen (0:4)

-

Nach einer erholsamen Nacht bei ihren Gastfamilien gingen die DSC'ler am zweiten Turniertag ausgeruht in das nächste Spiel gegen den ECDC Memmingen. Beide Mannschaften beschränkten sich in den ersten Minuten darauf, in der Defensive kompakt zu stehen und so blieben Torchancen zunächst Mangelware. Erst nach einer Weile schalteten die Deggendorfer einen Gang höher und hebelten mit schnellem Kombinationen über die Flügel ein ums andere Mal die Memminger Abwehrreihen aus. Doch auch der Gegner suchte seinerseits sein Heil im Angriff und tauchte immer öfters gefährlich vor dem Deggendorfer Tor auf. So entwickelte sich eine abwechslungsreiche und spannende Partie. Obwohl der Schiedsrichter in der 18. Spielminute den Memmingern zu Unrecht ein Tor zusprach, ließen sich die Deggendorfer nicht aus der Ruhe bringen und drückten weiter auf das gegnerische Tor. Leider wurden die Angriffsbemühungen des DSC nicht von Erfolg gekrönt. Als Memmingen in der 22. Minute das 0:2 erzielte und innerhalb weniger Minuten auf 0:4 erhöhen konnte, war das Spiel gelaufen. Leider gab Deggendorf diese Partie aufgrund einer desolaten Chancenverwertung völlig unnötig aus der Hand.


Deggendorfer SC – ECC Preussen Juniors Berlin (0:3)

-

Im vorletzten Spiel gegen die Preussen Juniors aus Berlin wollten die Deggendorfer endlich den dritten Sieg einfahren. Dazu ging man von Beginn an konzentriert zu Werke uns setzte den Gegner mit zum Teil lehrbuchmäßigen Puckstafetten mächtig unter Druck. Die Juniors hielten jedoch mit Kampf dagegen und blieben mit vereinzelten Entlastungsangriffen stets gefährlich. Trotzdem waren die DSC'ler während der gesamten Spieldauer die eindeutig bessere Mannschaft. Die Deggendorfer Mannschaft machte sich jedoch das Leben selber schwer, da sie selbst die besten Chancen ungenutzt ließ. So kam es wie es kommen musste und die Berliner erzielten in der 14. Minute völlig unerwartet den ersten Treffer zum 0:1. Obwohl die Deggendorfer nachsetzten und klarste Einschussmöglichkeiten im Minutentakt herausgespielt wurden, schien das gegnerische Tor an diesem Tag wie vernagelt zu sein. Kurz vor Schluss gelangen den Juniors binnen einer Minute sogar noch zwei Treffer zum 0:3 Endstand. Hätten die DSC'ler mehr "Zielwasser" getrunken, so wären sie in diesem Spiel sicherlich als Sieger vom Eis gegangen.


Deggendorfer SC – EV Füssen (2:6)

-

In der siebten und letzten Partie gegen den EV Füssen mobilisierten die DSC'ler nochmals alle Kräfte. Der Gegner präsentierte sich jedoch als die spielstärkere Mannschaft und erspielte sich zahlreiche Torchancen. Da Füssen diese konsequent nutzte, gingen sie bis zur 5. Spielminute bereits mit 0:3 in Führung. Als der DSC kurz darauf durch Manuel Maier auf 1:3 verkürzen konnten, fanden die Deggendorfer etwas besser ins Spiel und prüften immer wieder den Füssener Goalie. Ab Spielmitte entwickelte sich ein regelrechter Schlagabtausch, bei dem Füssen die spielerischen und Deggendorf die kämpferischen Akzente setzte. Als Füssen in der 21. Minute das 1:4 erzielte und innerhalb weniger Minuten auf 1:6 davonziehen konnte, erlosch jedoch das Deggendorfer Angriffsfeuer. Zwar konnte David Seidl in der 29. Minute beim fliegenden Wechsel der Reihen die kurzzeitige Unachtsamkeit des Füssener Torwarts noch zum 2:6 nutzen, bis zur Schlusssirene sprang für den DSC aber nichts Zählbares mehr heraus. Füssen war insgesamt betrachtet in allen Belangen überlegen und somit der verdiente Sieger.

Fazit

Der Turniersieg ging in diesem Jahr wiederum an den Gastgeber aus Kaufbeuren vor den Mannschaften aus Peißenberg, Füssen, Preussen Berlin und Memmingen. Die Deggendorfer Kleinschüler belegten den 6. Platz, vor Türkheim und Peiting.
Und auch wenn die Chancenverwertung des DSC nicht die allerbeste war, so stimmte wenigstens der kämpferische Einsatz der gesamten Truppe.


Deggendorfer SC - Mannschaftsaufstellung

Tor 6 Holmer Fabian 11 Zwickelbauer Jan
9 Sterz Phillip 17 Maier Manuel 19 Seidl David (C) 18 Wagner Alexander
4 Brinster Jürgen 12 Müller Maik 20 Schierer Niklas 8 Sterz Lucas
5 Brunner Johannes (A) 3 Schmidt Thomas 2 Stern Friedrich 1 Zechmann Vitus
23 Hoffmann Nico 7 Leonhardt Christian 14 Maul Daniel 21 Ruck Steven
  13 Zellner Lukas