09.08.2010 01:50

Deggendorfer SC - Kleinschüler

Saisonabschlussturnier in Deggendorf 27./28.03.2010

-

DSC Kleinschüler beenden die Saison mit dem 6. Platz

Am 27./28. März 2010 veranstaltete der DSC sein traditionelles Saisonabschlussturnier in der heimischen Eishalle an der Trat. Zusammen mit weiteren 7 Mannschaften ging man an den 2 Spieltagen auf Punkte- und Torejagd. Gespielt wurde im Modus "Jeder gegen Jeden", die Spieldauer betrug jeweils 30 Minuten. Das Team mit den meisten Punkten durfte schließlich den Siegerpokal in Empfang nehmen.
Obwohl sich der DSC an diesem Wochenende als zuvorkommender Gastgeber präsentierte, war man nicht gewillt, Geschenke in Form von Punkten an seine Gäste zu verteilen. Außerdem wollte man an die gute Leistung der Rückrunde anknüpfen und einen gelungenen Saisonabschluss feiern.


Deggendorfer SC – EHC Straubing (4:4)

Im ersten Spiel gegen Straubing begannen beide Mannschaften sehr verhalten und agierten aus einer sicheren Defensive heraus. Klare Torchancen blieben zunächst Mangelware. Erst nach einigen Minuten wurde die Partie lebendiger und Deggendorf startete erste beherzte Angriffsversuche in Richtung gegnerisches Tor. In der 6. Spielminute war es dann soweit und Lucas Sterz konnte die 1:0 Führung erzielen. Obwohl sich die Gäubodenstädter wehrten und dagegenhielten, blieben die DSC'ler am Drücker und marschierten mutig weiter in Richtung Straubinger Tor. Völlig unerwartet schlug der Gegner dann in der 11. Minute zurück und ging mit einem Doppelpack mit 1:2 in Front. Benommen von diesem Paukenschlag brauchten die Deggendorfer eine Weile um wieder ins Spiel zurück zu finden. David Seidl gelang schließlich der 2:2 Ausgleich, der jedoch kurz darauf von Straubing wieder in eine 2:3 Führung umgewandelt werden konnte. Als Phillip Sterz erneut zum 3:3 egalisierte, zog Straubing wieder mit dem 3:4 nach. Das Spiel war nun an Dramatik nicht mehr zu überbieten, da Deggendorf vehement auf den Ausgleich drängte, jedoch im Abschluss kein Glück hatte. Als sich schon jeder mit dem Sieg der Straubinger abgefunden hatte, wurden die unermüdlichen Angriffsbemühungen der DSC'ler belohnt und Lucas Sterz erzielte wenige Sekunden vor Schluss den nicht mehr für möglich gehaltenen 4:4 Ausgleich.


Deggendorfer SC – EHF Passau (6:1)

-

Nach einer kurzen Erholungsphase wartete der EHC aus Passau auf dem Eis. Allerdings agierten die Deggendorfer in dieser Partie von Beginn an spritziger und gingen bereits in der 1. Minute durch Phillip Sterz mit 1:0 in Führung. Der Gegner war zwar bemüht die Deggendorfer Hintermannschaft unter Druck zu setzen, aber da die DSC-Verteidiger auf ihren Posten waren, blieben die Passauer Angriffe letztendlich wirkungslos. Als Manuel Maier in der 7. Minute auf 2:0 erhöhte, setzten die Deggendorfer konsequent nach und suchten die Vorentscheidung. Leider öffnete man dabei zu sehr die Deckung und Passau markierte kurz darauf den 2:1 Anschlusstreffer. Die Dreiflüssestädter witterten nun ihre Chance. Obwohl spielerisch unterlegen, ließen sie die Deggendorfer mit klugem Forechecking für kurze Zeit nicht mehr zur Entfaltung kommen. Erst nachdem Alexander Wagner in der 14. Minute das 3:1 und nur kurz darauf Maik Müller das 4:1 erzielte, war die Gegenwehr der Passauer gebrochen. Der DSC hatte das Spiel nun eindeutig wieder in seiner Hand. Bis zur Schlusssirene schraubte man das Ergebnis durch einen sehenswerten Alleingang von Johannes Brunner und einen Treffer von Thomas Schmidt auf ein auch in dieser Höhe verdientes 6:1.


Deggendorfer SC – EV Dingolfing (1:2)

In diesem Spiel legten beiden Mannschaften von Beginn an mächtig los und versuchten sofort zum Torabschluss zu kommen. Leider hatten die Deggendorfer nicht das nötige Glück, um in Führung zu gehen. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel der Gastgeber jedoch immer überlegener und Dingolfing kam bis auf wenige Ausnahmen nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. In der 8. Minute hatten die Isarstädter das Glück auf ihrer Seite, als sie einen Entlastungsangriff etwas glücklich zum 0:1 abschließen konnten. Der DSC setzte jedoch seine Angriffsbemühungen fort und in der 12. Minute glich schließlich Johannes Brunner nach einem Tempogegenstoß zum 1:1 aus. Doch auch die Dingolfinger wurden nun immer stärker und erzielten nur wenig später die erneute 1:2 Führung. Ab Spielmitte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier nahezu gleichwertiger Mannschaften. Leider unterbrachen aber immer wieder kleinere Fouls den Spielfluss. Je näher dass Spielende nahte, desto mehr drängte der DSC auf den Ausgleichstreffer. Die Isarstädter beschränkten sich darauf, das Ergebnis über die Zeit zu retten. Leider war die Deggendorfer Mannschaft nicht mehr in der Lage, zumindest eine der vielen 100 %-igen Torchancen zu verwerten und so musste man völlig unnötig das Spiel abgeben.


Deggendorfer SC - 1.EV Weiden (3:3)

In der letzten Partie des ersten Turniertages erwischte Weiden den besseren Start und drängte den DSC mit schnellem Kombinationsspiel weit in seine Hälfte zurück. Obwohl Weiden eindeutig die Spiel bestimmende Mannschaft war und Deggendorf lediglich reagierte, war es umso überraschender, als man in der 10. Minute durch einen abgefälschten Weitschuss von David Seidl mit 1:0 in Führung gehen konnte. Beflügelt von der Führung kombinierten nun auch die DSC'ler besser und erspielten sich somit mehr Spielanteile. Allerdings blieben die Oberpfälzer stets brandgefährlich und erzielten in der 14. Minute den 1:1 Ausgleichstreffer. Das Spiel schwappte hin und her und war für die Zuschauer ausgesprochen unterhaltsam. Als Weiden in der 21. Minute mit 1:2 in Führung gehen konnte, holte David Seidl in der gleichen Minute zum 2:2 Gegenschlag aus. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und spielten voll auf Sieg. Nachdem Weiden in der 27.Minute das 2:3 erzielte, sah man beim DSC Anhang bereits die Felle davonschwimmen. Umso größer war der Jubel, als Thomas Schmidt in der vorletzten Spielminute das 3:3 erzielte. Die Deggendorfer Mannschaft hatte an diesem Tag einmal mehr ein bereits verloren geglaubtes Spiel gedreht und zumindest ein Unentschieden erkämpft.


Deggendorfer SC – Wanderers Germering (5:1)

Nach einer erholsamen Nacht, wartete im ersten Spiel des zweiten Turniertages der EV Germering auf dem Eis. Von Beginn an riss der DSC das Spiel an sich und drängte den Gegner weit in seine Hälfte zurück. Mit hohem Tempo und schnellen Kombinationen erspielte man sich immer wieder klarste Einschussmöglichkeiten. Eine davon nutzte Alexander Wagner in der 3. Minute zur 1:0 Führung. Der DSC setzte nach und veranstaltete vor dem Germeringer Tor ein regelrechtes Powerplay. Bis Spielmitte erhöhten die Deggendorfer den Spielstand durch 2 Tore von Maik Müller auf 3:0. Nachdem Germering in der 17. Spielminute den 3:1 Anschlusstreffer erzielen konnte, fand der Gegner ins Spiel zurück und tauchte ein ums andere Mal gefährlich vor dem DSC-Tor auf. Die DSC Goalies mussten ihr ganzes Können aufbieten, um einen weiteren Germeringer Treffer zu verhindern. Obwohl wenig später Thomas Schmidt das 4:1 markierte, verfiel man wieder in den alten Leichtsinn und gewährte dem Gegner zu viele Freiräume. Allerdings konnte Germering die Geschenke nicht nutzen und erst nachdem Manuel Maier in der 25. Minute auf 5:1 erhöhte, war das Spiel in trockenen Tüchern.


Deggendorfer SC – ESV Kaufbeuren (2:8)

Im darauffolgenden Spiel gegen Kaufbeuren kam man zu spät aus den Startlöchern. Der Gegner brannte von Beginn an ein regelrechtes Angriffsfeuerwerk ab und suchte sofort zum Abschluss zu kommen. Ehe man sich versah, lagen die Gäste bis zur 6. Spielminute bereits mit 0:4 in Führung. Als nur kurz darauf Manuel Maier den 1:4 Anschlusstreffer erzielte, spielten die Deggendorfer nun mit mehr Selbstvertrauen und konnten somit die Partie offener gestalten. Allerdings war Kaufbeuren jederzeit Herr des Geschehens und bestimmte Takt und Tempo. Alle 4 Allgäuer Reihen kombinierten besser und standen in der Defensive sehr kompakt. So war es für die Deggendorfer schwer, sich auch nur annähernd in eine aussichtsreiche Schussposition zu bringen. In der 19. Minute erhöhten die Kaufbeurer auf 1:5 und sorgten damit bereits für eine Vorentscheidung. Obwohl Manuel Maier in der 22. Minute nochmals auf 2:5 verkürzen konnte, erhöhten der Gegner kurz vor Ende der Partie erneut das Tempo und erzielte bis zur Schlusssirene 3 Tore zum 2:8 Endstand.


Deggendorfer SC – ERC Ingolstadt (2:7)

In der siebten und letzten Partie gegen Ingolstadt entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel, bei dem jedoch der EHC bereits in der 2. Minute seine erste Chance zur 0:1 Führung nutzten konnte. Die Deggendorfer hielten aber dagegen und egalisierten den Spielstand nur wenig später durch Manuel Maier zum 1:1. Deggendorf war wieder im Spiel und so entwickelte sich eine ausgeglichene und spannende Partie mit vielen guten Chancen auf beiden Seiten. In der 11. Minute nutzte Ingolstadt eine Unachtsamkeit in der Deggendorfer Hintermannschaft zur 1:2 Führung, doch die DSC'ler steckten nicht auf und spielten weiter aufopferungsvoll in Richtung gegnerisches Tor. Erst als Ingolstadt in der 25. Minute auf 1:5 erhöhte, sank die Kampfmoral der Deggendorfer gegen Null. Der EHC wurde nur immer überlegener und Deggendorf ergab sich in sein Schicksal. Ingolstadt eroberte mit konsequentem Forechecking immer wieder die Scheibe und spielte mit den Deggendorfern Katz und Maus. Das 1:6 in der 27. Minute war daher nur eine Frage der Zeit. Zwar konnte Manuel Maier in der 28. Minute mit dem 2:6 Anschlusstreffer nochmals Ergebniskosmetik betreiben, doch Ingolstadt erzielte nur eine Minute später den letzten Treffer dieser Partie zum 2:7 Endstand.


Fazit

-

Der Turniersieg ging in diesem Jahr an das ungeschlagene Team aus Kaufbeuren vor den Mannschaften aus Ingolstadt, Weiden, Straubing und Dingolfing.
Die Deggendorfer Kleinschüler belegten den 6. Platz, vor Passau und Germering.
Mit ein bisschen Glück im Abschluss wäre zwar mit eine bessere Platzierung in der Endabrechnung möglich gewesen, doch sollte man bei einer so jungen Mannschaft nicht immer nur den Tabellenplatz als Gradmesser dafür nehmen, ob sie erfolgreich war oder nicht.


Deggendorfer SC - Mannschaftsaufstellung

Tor 6 Holmer Fabian
Tor 11 Zwickelbauer Jan
  4 Brinster Jürgen
  5 Brunner Johannes (A)
  7 Leonhardt Christian
  17 Maier Manuel
  12 Müller Maik
  21 Ruck Steven
  19 Seidl David (C)
  20 Schierer Niklas
  3 Schmidt Thomas
  2 Stern Friedrich
  8 Sterz Lucas
  9 Sterz Phillip
  18 Wagner Alexander
  13 Zellner Lukas