09.08.2010 01:52

Deggendorfer SC - Kleinschüler

Drei Königsturnier in Kaufbeuren - 05/06.01.2007

Fire-Kleinschüler überzeugen auch in Kaufbeuren

-

Die Kleinschüler von Deggendorf Fire waren am 05. und 06.01.2007 zum traditionellen Dreikönigsturnier in Kaufbeuren eingeladen. Zwei Tage lang kreuzten sie die Schläger mit ihren Altersgenossen aus Füssen, Nürnberg, Peißenberg, Riessersee und Kaufbeuren. Die Spieler der Jahrgänge 1996 und jünger zeigten begeisterndes Eishockey. Gespielt wurde zwei mal 18 Minuten. Jeder musste gegen jeden antreten.

Nach zwei spannenden Spieltagen stand die Fire-Mannschaft mit ganz oben in der Tabelle und holte sich einen hervorragenden zweiten Platz in dem sehr gut besetzten Turnier.


Deggendorf Fire – TSV Peißenberg (7:4)

-

Deggendorfs erster Gegner war der TSV Peißenberg. Die Jungs aus Oberbayern hatten den Deggendorfern nicht viel entgegen zu setzen. Sie bauten auf eine massive Abwehr und versuchten ab und an mit Gegenstößen vor den Kasten der Niederbayern vorzustoßen. Dies gelang ihnen auch in den ersten Minuten effektiv, als Sie nach 37 Sekunden bereits mit 2:0 in Führung gingen. Doch diesen Schock verdauten die Spieler um Coach Stephan Berger schnell und konnten nach 3 Spielminuten den Rückstand ausgleichen. Nach vier Spielminuten folgte der nächste Schock. Kapitän Manuel Wiederer musste nach einem Foul verletzt ausscheiden und konnte am ersten Turniertag nicht mehr spielen. Doch jetzt erst recht. Von Minuten zu Minute wurde das Spiel besser und am Ende stand ein klarer 7:4 Einstiegssieg der Fire-Mannschaft zu Buche.


Deggendorf Fire – ESV Kaufbeuren (1:7)

-

Nicht in bester Spiellaune zeigten sich Deggendorf Fire gegen den Gastgeber aus Kaufbeuren. Nichts war mehr zu sehen vom Schwung aus der ersten Begegnung. Die Joker aus Kaufbeuren waren den Deggendorfern immer ein Schritt voraus. Diese hatten dem massiven Ansturm der der Allgäuer kaum etwas entgegen zu setzen und am Ende konnte man mit der 1:7-Niederlage noch hoch zufrieden sein.


Deggendorf Fire – EV Füssen (4:2)

-

Deggendorfs erste Partie des zweiten Turniertages begann mit dem Aufeinandertreffen mit dem EV Füssen. In den gesamten 38 Minuten war der EV Füssen ein ebenbürtiger Gegner. Bei den Deggendorfern war wieder Manuel Wiederer mit von der Partie und das tat dem Fire-Spiel gut. Die Begegnung wogte hin und her und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit dem besseren Ende für den DSC. Nach Hartumkämpften 38 Minuten verließen die Niederbayern mit einem 4:2-Sieg das Eis.


Deggendorf Fire – SC Riessersee (2:1)

-

Als eine harte Nuss erwies sich der SC Riessersee. Ausgestattet mit ein paar Jungs, die körperlich wie spielerisch auf höchstem Niveau lagen, hatten auch sie noch die Chance um den Turniersieg mitzuspielen. Deggendorf versuchte jedoch seine Stärken in die Waagschale zu werfen. Und dies reichte zu einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung. Doch die Werdenfelser gaben sich nicht auf und konnten in der 20.Spielminuten den Anschlusstreffer erzielen. Jetzt entwickelte sich eine wahre Abwehrschlacht der Deggendorfer, die von Erfolg gekrönt werden sollte. Mit Mann und Maus verteidigte man die knappe Führung und ließ sich so die Chance offen, doch noch als Turniersieger Kaufbeuren zu verlassen.

Doch um den Turniersieg noch zu schaffen musste man zuerst die Nürnberger bezwingen und danach auf Schützenhilfe aus dem Frankenland hoffen, die im letzten Turnierspiel gegen den ESV Kaufbeuren gewinnen mussten.


Deggendorf Fire – EHC Nürnberg (5:4)

-

Nach abtasten auf beiden Seiten legten die Young-Tigers vor und erzielten in der siebten Spielminuten die 1:0-Führung. Doch nur kurze Zeit später glich das Fire-Team nach einer herrlichen Kombination aus. So ging es im ersten Abschnitt weiter. Die Nürnberger erzielten die Führung und Deggendorf glich aus. Im zweiten Abschnitt das umgekehrte Bild. Deggendorf ging in Führung und konnte in der 30.Spielminute diese Führung sogar auf zwei Tore ausbauen. Doch dann ein weiterer Schock. Nach einem fulminanten Schlagschuss des Nürnberger Kapitäns musste Cody Brenner verletzt das Fire-Tor verlassen. Der Schiedsrichter gab den Deggendorfern 10 Minuten Zeit, einen Feldspieler als Tormann umzuziehen, ansonsten hätte man das Spiel verloren. Nach 9 hektischen Minuten in der Kabine der Deggendorfer hütete dann Patrik Berger den Kasten und ließ nur noch einen Gegentreffer der Franken zu, sodass am Ende ein verdienter 5:4-Sieg für die sich nie aufgebende Mannschaft von Fire heraussprang.


Leider wurde es dann nichts mehr mit dem Turniersieg, zwar führten die Nürnberger bis 7 Minuten vor Schluss mit 3:1 gegen den ESV Kaufbeuren, doch angetrieben von den Zuschauern konnten die Allgäuer noch auf 3:3 ausgleichen, sodass der bessere direkte Vergleich den Kaufbeuren verdient den Turniersieg bescherte. Doch auch die Kleinschüler von Deggendorf Fire zeigten, dass sie mit Gegner der Meldeklasse A mithalten können.

Deggendorf Fire - Mannschaftsaufstellung

Tor 12 - Cody Brenner (6.1.) 23 - Berger Patrick (5.1.)
21 - Wiederer Manuel (C) 13 - Hilse Andreas (A) 20 - Stern Jan-Ferdinand 10 - Fleißig Marcel 9 - Sterz Philip (A)
5 - Schwarz Alexander 6 - Seidl Ludwig 7 - Daubner Maximilian 16 - Hoefer Simon 23 - Berger Patrick
11 - Artmann Maximilian 19 - Schmidt Katharina 18 - Berger Karl 22 - Gebele Veit 25 - Schmidt Pierre
17 - Grabolle Quirin 8 - Grabolle Kilian 4 - Reis Andreas (A) 3 - Platonow Arthur 15 - Seidl David

Vorschau

Am 13. Januar reist das Team von Manuel Bayer nach Regensburg. Dort kämpfen sie in der Rückrunde gegen den EV Regensburg, EHC Straubing, EV Dingolfing und den EHC Waldkraiburg wieder um Punkte.