09.08.2010 01:52

Deggendorfer SC - Kleinschüler

Deggendorfer SC führte tolles Eishockey-Kleinschülerturnier durch

(sk und td) "Freude und Freunde durch Sport" war das Motto der zweitägigen Mammutveranstaltung, die das Team der Deggendorfer Kleinschüler samt ihrer Eltern und ehrenamtlicher Helfer am vergangenen Wochenende durchführten. Etwa 150 Kinder und auch gut noch mal so viele Eltern und Gäste durften die Nachwuchscracks der Deggendorf Fire in Ihrem Eisstadion zum internationalen Kleinschülerturnier begrüßen.

Die 8 Teams der acht- bis zehnjährigen Eishockeyspieler kämpften dabei um den Wanderpokal der Stadt Deggendorf, den die Oberbürgermeisterin Anna Eder und gleichzeitige Schirmherrin der Veranstaltung auslobte.

Und die insgesamt 36 Spiele waren allesamt von Spannung geprägt. Der Spielmodus, mit Vor-, Zwischen- und Enddrunde, den sich die Turnierleitung um Nachwuchsleiter Stefan Kuhnle und Thomas Daubner, dem Vorsitzenden des Vereins zur Förderung des Deggendorfer Eishockeynachwuchses ausdachten, war so gewollt und gab die gewünschte Spannung auch her. Denn der Favoritenkreis um die Teilnahmeberechtigung an den Endspielen um Platz 1 und Platz 3 waren bis zum Ende der Zwischenrunde spannend.

So war der Tabellenstand nach der Vorrunde, die nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" ausgetragen wurde, folgender:

Pl. Mannschaft Sp S U N Tore   ± Punkte
1 ESV Kaufbeuren 7 6 1 0 31:10 + 21 13: 1
2 EV Regensburg 7 5 0 2 24:11 + 13 10: 4
3 EHC Straubing 7 3 2 2 23:14 + 9 8: 6
4 EV Landshut 7 3 1 3 23:18 + 5 7: 7
5 Deggendorfer SC 7 3 1 3 17:18 - 1 7: 7
6 HC VCE Kralove 7 3 0 4 16:22 - 6 6: 8
7 EHC80 Nürnberg 7 2 0 5 11:22 - 11 4:10
8 ESV Gebensbach 7 0 1 6 8:38 - 30 1:13

In der Zwischenrunde, in dem die Platzierten 1 gegen 4 sowie 2 gegen 3 um die Teilnahme am Endspiel um den Wanderpokal kämpften und die Platzierungen 5 gegen 8 sowie 6 gegen 7 um die beste Ausgangslage für die folgende Platzierungsendrunde fighteten, war einiges an Feuer geboten. Die Stimmung auf den Zuschauerrängen war entsprechend gut und laut durch die zahlreich anwesenden Eltern, die ihre Kids nach Leibeskräften unterstützten.

Im Übrigen sorgte für die nötige Unterstützung und den passenden Veranstaltungsrahmen als Stadionsprecher und DJ kein Geringerer als Freddi Ortmeier, der die gesamten zwei Tage allen Anwesenden die notwendigen Informationen über die Lautsprecheranlage zusprach und für seine gekonnten Spracheinlagen und die entsprechende Musik für die souveräne akustische Untermalung der Veranstaltung sorgte.
Im Catering-Bereich wiederum gaben die Eltern der Deggendorfer Kleinschülermannschaft ihr Bestes, in dem Sie stets für ausreichend Wurstsemmeln, Hamburger allerlei Getränken wie auch für die Kaffee- und Kuchenversorgung fürsorglich sorgten.
Auch bei der Tombola, bei Verkauf und Ausgabe der Preise, waren die Eltern an den beiden Tagen eingesetzt.

Die Zwischenrunde endete mit folgenden Ergebnissen:

Platzierung aus
der Vorrunde
Begegnung    
Platz 1 gegen Platz 4 ESV Kaufbeuren - EV Landshut 4 : 1
Platz 2 gegen Platz 3 EV Regensburg - EHC Straubing 3 : 4 n.P.
Platz 5 gegen Platz 8 Deggendorfer SC - ESV Gebensbach 6 : 0
Platz 6 gegen Platz 7 HC VCE Kralove - EHC80 Nürnberg 5 : 0

Nach der Zwischenrunde kam es also in den Endspielen zum großen Showdown, die für nervenzerreißende Spannung sorgte. Und zu aller Überraschung scheiterten die Favoriten wie Kaufbeuren im Kampf um Platz 1, wie Regensburg im Kampf um Platz 3, oder auch wie der EHC 80 Nürnberg um Platz 7.
Im Endspiel um Platz 1 fegte der EHC Straubing schlichtweg den ESV Kaufbeuren aus der Halle und wurde somit verdienter Turniersieger. Im Spiel um Platz 3 behielten die Landshuter unerwartet gegen die Regensburger die Oberhand. Der Ausgleich in allerletzter Sekunde und die besseren Nerven im anschließenden Penaltyschießen gaben den Ausschlag.

Endrundenergebnisse:

Endrunden-Spiele Begegnung    
Spiel um Platz 1 ESV Kaufbeuren - EHC Straubing 1 : 5
Spiel um Platz 3 EV Landshut - EV Regensburg 5 : 4 n.P.
Spiel um Platz 5 Deggendorfer SC - HC Karlove 3 : 2
Spiel um Platz 7 ESV Gebensbach - EHC80 Nürnberg 5 : 3

Aber bei der anschließenden Siegerehrung, die die Turnierleitung Daubner und Kuhnle zusammen mit dem 2. Bürgermeister Peter Volkmer, der in Vertretung der Frau Oberbürgermeisterin da war, durchführte, war bei den Spielern alles vergessen und die Freude überwog.
Letztendlich ist festzuhalten, dass das Turniermotto nämlich "Freunde und Freunde durch Sport" tatsächlich während dieser beiden Turniertage überwog und der Spaß an diesem tollen Eishockeysport sund die Kameradschaft über den eigenen Verein hinweg überwog.

Endtabelle

Platz Mannschaft
1 EHC Straubing
2 ESV Kaufbeuren
3 EV Landshut
4 EV Regensburg
5 Deggendorfer SC
6 HC VCE Kralove
7 ESV Gebensbach
8 EHC80 Nürnberg


"Internationales Kleinschülerturnier"

Die Mannschaften bei der Siegerehrung mit 2.Bürgermeister Peter Volkmer (mi.),
Turnierleiter Thomas Daubner (hi.li.) und Nachwuchsobmann Stefan Kuhnler (hi.re.)

Die Turnierleitung bedankt sich demnach in diesem Zusammenhang bei allen beteiligten Spielern, deren Trainer, Betreuer und mitgereisten Eltern. Insbesondere aber bei den an diesen beiden Tagen eingesetzten Helfern, die für den so notwendigen Rahmen der überaus reibungslos ablaufenden Veranstaltung sorgten. Der Frau Oberbürgermeisterin Anna Eder sei für die Übernahme der Schirmherrschaft und die Vergabe des Wanderpokals genau so gedankt, wie dem 2. Bürgermeister Peter Volkmer für die Teilnahme an der Siegerehrung und für die Überreichung der Pokale, die der Veranstaltung den entsprechend würdigen Rahmen zu teil werden lies.